Tagesablauf /Aktivitäten

Während der Ankommensphase können die Kinder sich frei im dafür vorgesehenen Spielzimmer, in Wohnzimmer und Küche bewegen und spielen. Freiem Spielen kommt eine große Rolle zu, denn es ist die wichtigste Grundlage des kindlichen Lernens.

Das Kind hat während des freien Spiels die Möglichkeit das Material, den Ort und den Inhalt des Spiels selbst zu wählen und eigene Kreativität zu entwickeln, 

Sozialerfahrungen zu sammeln, Freundschaften aufzubauen und zu vertiefen.

Bis 9 Uhr sind in der Regel alle Kinder da. Wir begrüßen uns im gemeinsamen Morgenkreis mit einem Lied, begleitet durch verschiedene Musikinstrumente, die die Kinder selbst spielen dürfen. Jedes Kind kann sich von zuhause etwas mitbringen und stellt es den anderen Kindern vor oder wir machen ein Fingerspiel oder singen weiter...

Danach wird gemeinsam gefrühstückt, wobei bis ca. 10 Uhr ein "Bedienteller" mit Obst und Gemüse für jeden zugänglich bereit steht. Wer schon möchte (oder kann) hilft beim Tisch decken oder abräumen. Erfahrungsgemäß helfen die Kinder sehr gerne mit.

 

Je nach Wetterlage gehen wir gemeinsam in den Garten oder setzen das freie Spiel fort.

Als Anregungen biete ich Spiel-, Mal- oder Bastelideen an. Und eines ist ganz wichtig: immer wieder Singen, Tanzen, Bewegen, aber auch Ausruhen beim Lesen und Kuscheln. Wenn es die Zeit erlaubt, machen wir kleine Ausflüge mit dem Rad zum nahegelegenen Bauernhof oder einem Spielplatz.

 

Und eine Besonderheit gibt es noch: in regelmäßigen Abständen werden wir nach Absprache musikalische Früherziehung für Ihre Kleinen anbieten. Denn: Alle Kinder haben eine angeborene Fähigkeit zum Singen und zu rhythmischer Bewegung. Eine frühe Förderung macht den Kindern nicht nur sehr viel Freude, sondern kann auch die musikalische Veranlagung fördern.

Ab 11 Uhr wird gekocht, so dass wir zwischen 11:30 Uhr und 12:00 Uhr das gemeinsame Mittagessen einnehmen.

Manche Kinder erholen sich ab 12/12:30 Uhr beim wohlverdienten Mittagsschlaf im abgetrennten Schlafbereich.

Nach dem Erwachen und Frischmachen können alle wieder frei spielen, im Garten toben oder sich beim Malen und Basteln beweisen.

Ab ca. 14:30 Uhr steht ein Nachmittagssnack mit Obst, Joghurt o.ä. bereit.

 

Und dann beginnt auch schon die Abholzeit durch die Eltern.

 

Wenn ein Kind länger als 15:30 Uhr bleibt, begleitet es mich zum Abholen meiner eigenen Zwillinge in die nahegelegene Kita. Es nimmt an unserem "eigenen" Familienleben teil und geniesst somit auch die Anwesenheit des großen, sehr kinderlieben "Bruders", der von der Schule nach Hause kommt.

Ein Highlight für jedes kleine Kind - versprochen!